DWZ (laufende Wertungsturniere)

Voraussetzungen für die Wertbarkeit von Turnieren gemäß Wertungsordnung

6.2.1 Auszuwertende Turniere (Auszug)

Voraussetzung für [die Auswertbarkeit] ist, dass die Absicht der DWZ-Auswertung vor Beginn des Turniers den Spielern bekannt gegeben wurde.

6.2.2 Bedenkzeiten

Eine von der Festlegung der Zeitkontrollen unabhängige Gesamtbedenkzeit von mindestens 90 Minuten pro Spieler und Partie sowie die Notationspflicht nach Artikel 8 der FIDE-Spielregeln sind grundsätzliche Voraussetzung. Die erste Zeitperiode mit einer Mindestanzahl von Zügen muss mindestens 60 Minuten umfassen, wobei das Spieltempo von 90 Sekunden pro Zug und Spieler nicht unterschritten werden darf. Erhält der Spieler zu seiner Hauptbedenkzeit von 60 Minuten eine zusätzliche Bedenkzeit pro Zug, so muss diese mindestens 30 Sekunden betragen (im Aufschub-Modus 45 Sekunden).

Lediglich für Jugendmeisterschaften gilt eine davon abweichende Regelung: Eine Stunde Mindestbedenkzeit pro Spieler und Partie für die Klassen U12 und darunter. Hiervon sind keine Ausnahmen zugelassen.

Folgende Dortmunder Turniere werden zu gegebener Zeit ausgewertet
(in Klammern: voraussichtliches Ende):

k. A.

Bereits ausgewertete Dortmunder Turniere
können hier eingesehen werden.

Juli 11th, 2018 by